22.08.2019 - Wachenroth - News Nr.: 16233
Fahrzeug geht unter Brücke in Flammen auf: Statiker lässt A3 sperren
Fünfköpfige Familie kann SUV noch rechtzeitig verlassen - Beton löst sich von Brückenpfeilern - 13 Kilometer Rückstau - Autobahn wird vermutlich bis in die Abendstunden gesperrt

© NEWS5 / Merzbach

Ein Familienausflug endete am Donnerstagvormittag (22.08.2019) in einem Drama. Zwar wurde keiner verletzt, alle konnten sich noch rechtzeitig retten, aber ein SUV ging kurz nach einem Tankstopp auf der Autobahn in Flammen auf. Unglücklicherweise parkt der Fahrer den Mercedes genau unter einer Brücke, wo der Wagen dann auch mehrere Minuten in Vollbrand steht. Ein Gutachter hat die Brückenstatik nun mit einem Klopftest überprüft. Mehrere Betonstücke bröselten schon nach leichter Krafteinwirkung herunter. Der Rückstau auf der A3 soll nun abgeleitet werden, danach wird die Autobahn vermutlich bis in die Abendstunden gesperrt. 

Kurz zum Tanken raus an die Rastanlage Steigerwald Nord bei Wachenroth (Lkr. Erlangen-Höchstadt), eine normale Unterbrechung bei einem längeren Familienausflug mit dem Auto. Nach dem Stop geht es für die Eltern und ihre drei erwachsenen Kinder zurück auf die A3 in Richtung Würzburg. Nach kürzester Zeit stellte der Fahrer fest - irgendetwas stimmt nicht mit dem SUV. Dieser fängt leicht das Qualmen an. Sofort fährt der Wagenlenker auf den Seitenstreifen und die Familie steigt aus. Glücklicherweise, denn kurze Zeit später steht der Mercedes komplett in Flammen.

Der Familie ist nichts passiert, jedoch stand das brennende Fahrzeug unglücklicherweise unter einer Brücke, die über die Autobahn führt. Die enorme Hitze, welche bei dem Feuer entstand, hat den Beton der Brücke beschädigt und die Statik sei nicht mehr gewehrt. Zwar geht die Polizei aktuell nicht von einer akuten Einsturzgefahr aus, aber aufgrund der Hitzeeinwirkung könnten sich Betonteile lösen. Bereits bei einem Klopftest des Gutachters lösten sich bei der kleinsten Kraftaufwendung der erste Beton. Der Rückstau auf der A3 soll nun abgeleitet werden, danach wird die Autobahn bis in die Abendstunden gesperrt. Mit einem Kompresser muss der Beton auf der Brücke abgeklopft werden. 

Die Autofahrer im Rückstau brauchen also Geduld. Für deren Verpflegung allerdings rückte das BRK an. Einige der im Stau stehenden, machten es sich mit einer Decke und einem Kartenspiel gemütlich, um die Zeit ein wenig zu überbrücken. 


© 2002 - 2019 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0