20.08.2019 - Deggendorf - News Nr.: 16223
Größerer Polizeieinsatz im Ankerzentrum Deggendorf
20 bis 30 Personen an Auseinandersetzung beteiligt - Interner Konflikt zwischen zwei Gruppen - Verschiedene Körperverletzungsdelikte - Steine flogen als Wurfgeschosse zwischen den beiden Gruppen - Sechs Personen bei Auseinandersetzung verletzt, ein Beamter bei einer Gewahrsamnahme

© NEWS5 / Pieknik

Alarm für Polizei und Rettungskräfte am Dienstagabend (20.08.2019) gegen 19:30 Uhr in Deggendorf. Im dortigen Ankerzentrum kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen einer größeren Personengruppe von etwa 20 bis 30 Personen. Alle verfügbaren Streifenwagen aus dem Umkreis, sowie Bundes- und Bereitschaftspolizei zur Unterstützung, rückten aus.

Vor der Unterkunft angekommen bestätigte sich die gemeldete Lage. Es kam auch zu verschiedenen Körperverletzungen zwischen den beiden Gruppen. Steine sollen auch geflogen sein, aber nur intern und nicht auf die eingreifenden Sicherheitskräfte. Bei dem Geschehen selbst zogen sich sechs Personen Verletzungen zu, darunter auch Mitarbeiter des örtlich zuständigen Sicherheitsdienstes. Dieser wollte die Personen vor dem Eintreffenden der Polizei trennen. Insgesamt sechs Personen nahmen die Beamten in Gewahrsam. Eine Person leistete dabei Widerstand und verletzte einen Polizeibeamten.

Die Lage an sich konnten die angerückten Kräfte relativ schnell beruhigen und den Konflikt bereinigen. Zur Absicherung und zur Vermeidung eines erneuten aufflackern der Streitigkeiten blieben Beamte über Nacht im Ankerzentrum. Dieses besteht aktuell aus drei Unterkünften, in den ungefähr 330 Personen untergebracht sind. Zudem wurde die Strafverfolgung eingeleitet, um die Auseinandersetzung aufzuarbeiten.



© 2002 - 2019 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0