29.07.2019 - Nürnberg - News Nr.: 16061
Autobahn verwandelt sich in brennendes Schlachtfeld
Lastwagen fahren auf der A6 aufeinander und gehen sofort in Flammen auf - Führerhaus einer Zugmaschine reißt ab - Ein Fahrer kommt ums Leben - Zwei weitere Personen verletzt - Verkehrschaos im Berufsverkehr

© NEWS5 / Friedrich

Ein schwerer Verkehrsunfall hat am frühen Montagmorgen (29.07.2019) mindestens ein Menschenleben gefordert. Nach bisherigen Informationen war ein Lastwagen auf der A6 zwischen dem Autobahnkreuz Nürnberg-Süd und der Anschlussstelle Langwasser in Richtung Pilsen in langsamer Fahrt unterwegs. Ob sich vor ihm der Verkehr staute und er deswegen abbremste, ist nicht bekannt.

Der Fahrer eines nachfolgenden Sattelzuges übersah das Hindernis jedoch. Er versuchte zwar noch auszuweichen, konnte aber nicht ausweichen und prallte in das Heck seines Vordermanns. Beide Maschinen schleuderten über die Autobahn und fingen sofort Feuer. Das Führerhaus einer Zugmaschine riss bei dem Unfall teilweise ab. Die alarmierten Einsatzkräfte rückten mit einem Großaufgebot an und konnten die Flammen unter Kontrolle bringen. Für den Unfallverursacher kam jede Hilfe zu spät. Zwei weitere Personen sollen nach Medienberichten verletzt sein.

Ob es weitere Opfer gibt, war lange Zeit noch unklar, da die Helfer die ausgebrannten Zugmaschinen noch nicht abschließend kontrollieren konnten. Die Autobahn musste komplett gesperrt werden und wird es auch für längere Zeit bleiben. Die A6 gleicht einem absoluten Schlachtfeld. Der Verkehr staute sich in der morgendlichen Rushhour in beide Richtungen auf mehrere Kilometer.


© 2002 - 2019 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0