28.07.2019 - Windsbach - News Nr.: 16059
Flammen vernichten landwirtschaftliches Anwesen
Großer Gebäudekomplex in L-Form – Nachthimmel von Weitem erleuchtet – Feuerwehr im Großeinsatz – Fünf Personen von Rettungsdienst gesichtet – Nahe Wohnbebauung und Rinderstall gilt es zu schützen - Drei Drehleitern im Löscheinsatz

© NEWS5 / Fechner

Alarm für die Feuerwehren im Landkreis Ansbach in der Nacht zu Montag (29.07.2019). Auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Elpersdorf bei Windsbach ist ein Brand ausgebrochen - Eine Scheune soll in Flammen stehen. Bereits von Weitem ist der Nachthimmel erleuchtet. Große Rauchwolken steigen auf. Beim Eintreffen der ersten Kräfte wird schnell klar, dass das Gebäude in Vollbrand steht. Umfangreiche Nachalarmierungen folgen, bis rund 130 Mann aus zehn Wehren zur Verfügung stehen.

Ein großer Gebäudekomplex in U-Form ein Raub der Flammen, obwohl die Einsatzkräfte ihr Bestes tun. Nahe Bebauung gilt es zu schützen, was sowohl bei Wohngebäuden, als auch bei einer Stallung gelingt. Glücklicherweise gibt es keine Verletzten zu beklagen, obwohl der Rettungsdienst, welcher mit einem Großaufgebot vor Ort ist, fünf Personen sichtet. 

Die Rinder in der nahen Stallung bleiben vorerst im Gebäude, denn eine unmittelbare Gefahr besteht nicht. Später evakuiert sie der Bauer, wobei ein Tiere auf das Gelände flüchtete. Mit vereinten Kräften gelang es das Rind wieder einzufangen und auf die nahe Weide zu den anderen zu bringen. Derweil sind alle weiteren Kameraden im Einsatzgeschehen eingebunden. Während von oben über drei Drehleitern gelöscht wird, sind untern etliche Trupps, teilweise unter Atemschutz im Einsatz. Diese löschen nicht nur, sondern schirmen auch die bedrohten Gebäude ab. Das Feuer ist nach etwa zwei Stunden komplett unter Kontrolle und gezielte Nachlöscharbeiten laufen an.

Zwei Fachberater vom Technischen Hilfswerk unterstützen die Kameraden der Feuerwehr in Sachen Statik und anderen Dingen. Ob das THW nun auch anrückt, um das restliche Futtermittel aus dem Dachboden zu holen ist noch unklar. Währenddessen laufen die gezielten Brandbekämpfungsmaßnahmen weiter - Wahrscheinlich noch weit bis in den Montagvormittag hinein. Dann sollen auch die Brandfahnder der Kriminalpolizei Ansbach eintreffen, um die Ermittlungen aufzunehmen.



© 2002 - 2019 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0