27.07.2019 - Bad Köstritz - News Nr.: 16044
Großeinsatz im Chemiewerk
Salzsäure tritt aus 30.000 Liter Tank aus – Feuerwehr muss Gefahrstoff umpumpen und Leck schließen – Einsatzkräfte bis zum Sonntag beschäftigt – Keine Gefahr für die Bevölkerung

© NEWS5 / Fricke

Störfall in einem Chemiewerk in Bad Köstritz (Lkr. Greiz) am späten Samstagabend (27.07.2019). Aus einem Leck in einem 30.000 Liter Tank im Außenbereich tritt Salzsäure aus. Großeinsatz für die Gefahrgutzüge der Feuerwehren aus Gera und dem Landkreis Greiz.

Nachdem sich die Kameraden einen ersten Überblick verschafft haben, steht fest: Salzsäure läuft aus einem undichten Behälter aus, jedoch in ein Auffangbecken. Dadurch besteht keine Gefahr für die Umwelt. Die Gefahrgutzüge aus dem Landkreis Greiz beginnen mit dem Aufbau einer Dekontaminationsstrecke, denn die Feuerwehr muss unter speziellen Schutzanzügen vorrücken. Nachdem jede Einsatzkraft nur etwa 20 Minuten in dem Chemikalienschutzanzug arbeiten kann, ist ein enormer Personalaufwand nötig. Kräftezehrend für die Einsatzkräfte ist es obendrein.

Währenddessen sind Messfahrzeuge im Gebiet unterwegs. Anhand deren Feststellung ist eine Gefahr für die Bevölkerung, aufgrund des reizenden und ätzenden Stoffes, auszuschließen. Nach Informationen aus der Nacht zieht sich der Einsatz bis in den Sonntagvormittag hinein. Denn nach dem Verschließen des Lecks ist das Umpumpen der Salzsäure nötig.



© 2002 - 2019 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0