02.12.2018 - Saal an der Donau - News Nr.: 14475
"Es kann momentan immer glatt werden, deshalb lieber langsamer fahren"
Seat kommt auf regennasser Fahrbahn ins Schlingern, prallt mit Wucht in Böschung und bleibt auf der Seite liegen - "Die Anwohner haben sehr löblich reagiert, sie haben einen Knall gehört, sind zur Unfallstelle geeilt und haben versucht, dem Verletzten zu helfen", sagt ein Polizist -Feuerwehr muss Scheibe einschlagen, um den Autofahrer schnellstmöglich zu befreien - 54-Jähriger verstirbt dennoch nach dem Unfall im Krankenhaus

© NEWS5 / Auer

Auf nasser Straße ist am späten Sonntagabend (02.12.2018) ein Autofahrer tödlich verunfallt. Der Mann war mit seinem Seat von Einmuss nach Oberfecking (Lkr. Kelheim) unterwegs, als er kurz vor dem Ortseingang in einer scharfen Rechtskurve quasi ungebremst geradeaus fuhr. Mit Wucht prallte der Kombi in eine ansteigende Böschung, ehe er auf die Beifahrerseite kippte. Anwohner wurden durch den Knall aufmerksam und eilten zur Unfallstelle. "Die Anwohner haben sehr löblich reagiert, sie haben einen Knall gehört, sind zur Unfallstelle geeilt und haben versucht, dem Verletzten zu helfen", sagt Roger Hörl von der Kelheimer Polizei. 

Weil der Fahrer keine Lebenszeichen mehr aufwies, entschied sich die Feuerwehr zu einer Crashrettung. Im Anschluss wurde der Mann unter Reanimationsversuchen in ein Krankenhaus gebracht. Dort erlag der 54-Jährige - wie die Polizei mitteilte - seinen Verletzungen. 

Ein Sachverständiger übernahm die Unfallaufnahme. Derzeit ist unklar, wie es zu dem Unglück kommen konnte. Die Straßenverhältnisse waren zwar nass und nebelig, aber ob dies unfallursächlich war, konnte die Polizei nicht sagen. Dennoch sagt Hörl: "Es kann momentan wegen den vielen Blättern auf der Fahrbahn immer glatt und rutschig sein, deshalb sollten Autofahrer lieber langsamer fahren."


© 2002 - 2018 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0