10.02.2020 - Abensberg - News Nr.: 17166
Sturmtief "Sabine" fegt über Niederbayern: Dauereinsatz für die Feuerwehr
Autobahn in Richtung Süden gesperrt - Bäume versperren Fahrbahn - Umgerissene Bauzäune - Abgedeckte Planen auf Feldern - Heftige Windböen und starke Niederschläge

© NEWS5 / Pieknik

Sturmtief „Sabine“ hat auf seinem Weg über Deutschland zahlreiche Schäden angerichtet – und es ist noch nicht vorbei. Am Montagmorgen (10.02.2020) hat der heftige Sturm ganz Bayern erreicht. Starke Regenfälle, enorme Windböen und zahlreiche Schäden bringt der Sturm mit sich. In Abensberg (Lkr. Kelheim) stürzte ein Bauzaun um. Bei Neustadt an der Donau fegte es Planen von den Spargelfeldern auf die Fahrbahn. Auf der A93 in Richtung München bei Mainburg sind mehrere entwurzelte Bäume auf die Fahrbahn gestürzt. Der Autobahn in Richtung Süden wurde gesperrt und der Verkehr wird abgeleitet. "Sabine" hinterlässt auf dem Weg durch Bayern ordentlich Chaos. Einsatzkräfte der Feuerwehr kümmern sich um die angerichteten Sturmschäden. 

Noch bis zum Nachmittag soll „Sabine“ in Bayern wüten. Experten rechnen mit schweren Schäden. Bereits am Vorabend wurden zahlreiche Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt. So stellte die Bahn den Fern- und Regionalverkehr ein. In ganz Bayern fallen die Schulen aus. Experten raten nur vor die Tür zu gehen, wenn es unbedingt notwendig ist.


© 2002 - 2020 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0