27.11.2019 - Zellingen - News Nr.: 16787
1.000 Strohballen in Vollbrand geraten
Schaden im mittleren fünfstelligen Bereich - Großeinsatz der regionalen Feuerwehren - Löscharbeiten dauerten bis zum nächsten Tag an - Brandstiftung wird als Ursache nicht ausgeschlossen - 22-jähriger Tatverdächtiger sitzt in Untersuchungshaft

© NEWS5 / Höfig

Zu einem Großbrand von rund 1.000 Strohballen ist es am Mittwochabend (28.11.2019) in Retzbach (Lkr. Main-Spessart) gekommen. Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist derzeit unbekannt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen, welche noch in der Nacht die Kripo Würzburg übernommen hat. Der entstandene Schaden wird laut Angaben des betroffenen Landwirtes im mittleren fünfstelligen Bereich liegen.

Um kurz nach 20:00 Uhr meldete ein Zeuge rötliches Licht und weißen Rauch. Das löste einen Großeinsatz der regionalen Feuerwehren aus. Der starke Wind sorgte dafür, dass die Strohballen in Windeseile Feuer fingen und bereits beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte im Vollbrand standen.

Die Löscharbeiten der Freiwilligen Feuerwehren dauerten die gesamte Nacht an und zogen sich noch bis in die Mittagszeit des Donnerstags. Zur Brandbekämpfung befanden sich rund 150 Kräfte der Feuerwehr und 20 Kräfte des Rettungsdienstes im Einsatz.  

Update 29.11.2019
Die intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizei Würzburg waren inzwischen erfolgreich. Ein 22-jähriger Tatverdächtiger sitzt seit Freitagnachmittag (29.11.2019) in Untersuchungshaft. 


© 2002 - 2019 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0