22.11.2019 - Deggendorf - News Nr.: 16754
Urteilsverkündung zum tödlichen Raserunfall von Kalteck
Beide Angeklagte wurden zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren verurteilt - Fahrerlaubnis entzogen und Führerscheine eingezogen - 38-jähriger Familienvater starb beim Unfall - Zehnjähriger Sohn wurde lebensgefährlich verletzt - Illegales Straßenrennen zwischen Sportwagen und Motorrad - Mehr als 50 Zeugen haben ausgesagt - Angeklagten bedauern das Geschehene

© NEWS5 / DESK

Im Prozess zu dem tödlichen Raser-Unfall von Kalteck (Lkr. Regen) haben mittlerweile mehr als 50 Zeugen ausgesagt. Nun soll am Freitag (22.11.2019) nach den Plädoyers, das Urteil verkündet werden.

Die Staatsanwaltschaft wirft den beiden 28 und 54 Jahre alten Angeklagten vor, im Juli 2018 bei Achslach ein verbotenes Rennen veranstaltet und dabei den Tod eines entgegenkommenden Autofahrers verursacht zu haben. Bei dem mutmaßlichen illegalen Wettrennen sollen die Angeklagten eine kurvige Bergstrecke immer wieder rauf- und runtergerast sein. Der 28-Jährige war mit seinem Audi-Sportwagen auf der Strecke unterwegs, während der 54-Jährige mit seinem Suzuki-Motorrad das Rennen fuhr. Dabei hatte der 28-jährige Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war in das entgegenkommende Auto geprallt.

Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 38-jährigen Familienvater aus dem Landkreis Cham. Sein zehnjähriger Sohn, der damals mit im Wagen saß, wurde bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt. Monatelang lag Johannes in einer Klinik und in einer Reha-Einrichtung. Bis heute hat der Junge mit den Folgen zu kämpfen. Die Angeklagten bedauerten im Prozess das Geschehen und erklärten sich im Rahmen eines außergerichtlichen Täter-Opfer-Ausgleiches bereit, der Familie 31.000 Euro sowie 25.000 Euro zu zahlen.

Beide Angeklagte wurden jeweils zu einer 5-jährigen Freiheitsstrafe verurteilt. Die Fahrerlaubnis wurde ihnen entzogen, die Führerscheine eingezogen. Vor dem Ablauf von 3,5 Jahren darf ihnen keine neue Fahrerlaubnis erteilt werden. Das Urteil ist derzeit noch nicht rechtskräftig. 



© 2002 - 2019 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0