18.09.2019 - Nürnberg - News Nr.: 16423
Prozessauftakt: Brutale Messerattacke in St. Johannis
Daniel G. stach drei Frauen nieder - Anklage wegen versuchten Mordes in allen Fällen - Zwei der Opfer wurden lebensgefährlich verletzt - Attacke versetzte Nürnberg in Angst und Schrecken - Angeklagter bereut zum Prozessauftakt seine Taten unter Tränen

© NEWS5 / Friedrich

Zwei Tage lang stand nicht nur die Nordstadt unter Spannung, der Messerstecher von St. Johannis versetzte die ganze Stadt in Angst und Schrecken. Am Abend des 13. Dezembers 2018 wurden innerhalb weniger Stunden drei Frauen brutal niedergestochen, zwei von ihnen wurden bei dem Angriff lebensgefährlich verletzt. 

Am Freitag (14.12.2018) und am Samstag (15.12.2018) durchkämmten Polizisten den Stadtteil und suchten nach dem Täter, der Waffe und weiteren Beweisstücken. Anwohner wurden befragt, Hundeführer waren im Einsatz und auch ein Hubschrauber kreiste über St. Johannis. Während dieser Zeit hielt Nürnberg den Atem an. Erst am Samstag gab die Polizei bekannt, dass sie den Täter bereits am Freitagvormittag festgenommen hatten. 

Die Behörde hat nun Anklage wegen versuchten Mordes in allen drei Fällen erhoben. Am Donnerstag (19.09.2019) begann der Prozess vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth unter anderem mit einer Wortmeldung des Angeklagten. "Es tut ihm sehr leid, was er den drei Frauen angetan hat", so der Mann unter Tränen. Aktuell sind sechs Verhandlungstage angesetzt. 


© 2002 - 2019 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0