24.08.2019 - Erbendorf - News Nr.: 16249
Nächtlicher Unfall blieb unbemerkt
38-jähriger Cabrio-Fahrer stirbt neben Bundesstraße - Herausgerissener Motor beim Eintreffen schon erkaltet - Wrack lag etwa 100 Meter neben der Fahrbahn

© NEWS5

Warum der Mann mit seinem Audi TT von der Straße abkam, wird sich wohl nie klären - aber es dauerte Stunden, bis das Wrack am Waldrand entdeckt wurde. Nur leider kam dann jede Hilfe für den 38-jährigen Cabrio-Fahrer zu spät.

Fest steht, dass ein 38-jähriger Mann aus dem westlichen Landkreis Tirschenreuth die B 22 von Erbendorf in Richtung Kemnath (Lkr. Tirschenreuth) fuhr. Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam der allein im Fahrzeug befindliche Fahrzeuglenker kurz nach der Abzweigung Kornhof nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte zunächst gegen einen Wasserdurchlass. Das Cabriolet überschlug sich im Anschluss mehrmals und kam circa hundert Meter weiter am Waldrand zum Stehen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Motorblock aus dem Fahrzeug gerissen. Die Trümmerteile langen weit verteilt.

Kurz nach 6 Uhr wurden die Rettungskräfte alarmiert. In der Erstmeldung war zunächst von einer eingeklemmten Person die Rede. Der Rettungsdienst begann unmittelbar mit der Reanimation des Unfallopfers. Der hinzugezogene Notarzt konnte aber nur noch den Tod des 38-Jährigen feststellen. "Die Unfallzeit ist bisher auch nicht geklärt. Der Motorblock hatte nach Angaben der Feuerwehr, war bereits erkaltet, also dürfte die Unfallzeit einige Stunden zurückliegen", so Helmut Striegl von der Polizeiinspektion Kemnath.

An der Unfallstelle waren die Feuerwehr Erbendorf und Kemnath, welche die Verkehrslenkung und die anschließende Reinigung des Unfallorts übernommen haben. Die B22 musste für die Unfallaufnahme zeitweise total gesperrt werden.


© 2002 - 2019 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0