01.08.2019 - Dorfen - News Nr.: 16085
Streifenwagen frontal getroffen
Autofahrer gerät auf das Bankett - Anschließend durch Gegenlenken auf Bundesstraße in Gegenverkehr - Drei Personen verletzt - Schwerverletzter Beifahrer von Streifenwagen durch Feuerwehr befreit - Polizeiauto nicht auf Einsatzfahrt

© NEWS5 / Schmelzer

Zwei Polizeibeamte waren mit ihrem Streifenwagen am Donnerstagmorgen (01.08.2019) gegen 6:45 Uhr auf der B15 bei Jaibling in der Nähe Dorfen im Landkreis Erding unterwegs. Plötzlich geriet ein entgegenkommender Nissan ins Bankett. Durch das Gegenlenken des Fahrers schleudert das Auto auf die Gegenfahrbahn und krachte frontal in den Wagen der beiden Polizisten. 

Während das Polizeiauto quer zur Fahrbahn zum Stehen kam, landete der weiße Nissan im Grünstreifen. Bei dem Unfallgeschehen erlitt der 36-jährige Beifahrer des Streifenwagens schwere Verletzungen. Die Feuerwehr musste ihn mit technischem Gerät aus dem deformierten Wagen befreien. Sein 33-jähriger Kollege wurde leicht verletzt und der 25-jährige Fahrer des Nissans mittelschwer. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz und flog einen der Verletzten ins Krankenhaus nach München.

"Ein richtiger Schreck für die Polizeiinspektion Dorfen", erzählt Hans-Peter Kammerer vom Polizeipräsidium Oberbayern Nord. "Zum Glück sind diese Fälle eben nur hin und wieder", so Kammerer weiter. "Jeder Einsatz, wo man jemand, quasi unter Lebensgefahr, man kann es ja nicht einschätzen, aus einem Fahrzeug befreien muss, ist für alle Beteiligten eine belastende Situation. Wenn es einer ist, der ja auch als Helfer gilt, als Nachbar, als Kamerad sozusagen, dann ist es für die Feuerwehr mit Sicherheit noch einmal schwieriger", betont der Pressesprecher die Leistung der Einsatzkräfte.



© 2002 - 2019 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0