26.07.2019 - Stegaurach - News Nr.: 16030
"Wir standen wie vor einer Feuerwand"
Flächenbrand breitet sich durch starke Windböen auf über zehn Hektar aus - Lediglich 50 Meter liegen zwischen Flammen und Wohnbebauung – Feuer breitet sich rasend schnell aus – Über 200 Feuerwehrleute im Einsatz

© NEWS5 / Herse

Rasend schnell breiten sich am frühen Freitagabend (26.07.2019) die Flammen in Stegaurach (Lkr. Bamberg) aus. Ursprünglich geriet lediglich eine zehn Quadratmeter große Fläche eines Feld bei Erntearbeiten in Brand. Jedoch sorgten Windböen für eine extreme Ausbreitung innerhalb kurzer Zeit.

Großalarm für die Feuerwehren im Landkreis Bamberg, die alle nach Stegaurach eilten. Vor Ort stehen die Einsatzkräfte dann vor einer Wand aus Flammen, wie sie es selbst bezeichnen. Glücklicherweise gelang es den Einsatzkräften, das Flammeninferno direkt vor einer Wohnbebauung zu stoppen – gerade einmal 50 Meter lagen noch dazwischen. Auch die Anwohner hatten zwischenzeitlich zum Gartenschlauch gegriffen, um ihr Hab und Gut zu schützen. Laut Feuerwehr brannten rund 10 Hektar. Ebenfalls wurden zwei Getreideanhänger von dem Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Aufgrund der massiven Rauchentwicklung lösten die Behörden die App NINA für den Landkreis und die Stadt Bamberg aus.

Insgesamt 200 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren vor Ort und kämpften gegen das Feuer. Auch mehrere Landwirte eilten zur Hilfe. Zwei Feuerwehrmänner kollabierten aufgrund der Hitze und mussten ambulant behandelt werden. Täglich rückt die Feuerwehr derzeit zu fünf bis zehn Bränden aus. Damit ist die Belastungsgrenze für die ehrenamtlichen Helfer langsam erreicht, weshalb sich alle nichts sehnlicher wünschen als endlich länger einsetzenden Regen.


© 2002 - 2019 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0