10.07.2019 - Kemnath - News Nr.: 15910
Freilaufende Pferde halten Einsatzkräfte auf Trab
Rettungswagenbesatzung bemerkt freilaufende Tiere - Pferd wird mit Feuerwehrleine eingefangen (ontape) - Pferdebesitzer weiterhin unbekannt - Pony konnte mit einem Abschleppseil festgehalten werden - Gefahr für Verkehrsteilnehmer bestand nicht - Ungewöhnlicher Einsatz für alle Beteiligten

© NEWS5 / Wellenhöfer

Zu einem nicht ganz alltäglichen Einsatz für alle Beteiligten kam es am Mittwochnachmittag (10.07.2019) bei Guttenberg (Lkr. Tirschenreuth). Zwei freilaufende Pferde hatten die Polizei, Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und der Feuerwehr am Mittwoch an der B22 auf Trab gehalten. Mehrere Verkehrsteilnehmer, darunter auch eine Besatzung eines Rettungswagens, bemerkten die herrenlosen Tiere unmittelbar neben der vielbefahrenen Bundesstraße zwischen Erbendorf und Kemnath und verständigten umgehend den Notruf.

Vor Ort konnten die Einsatzkräfte dann auch tatsächlich ein Pony und ein Pferd feststellen. Polizeibeamte, Rettungskräfte des Bayerischen Roten Kreuzes und der Feuerwehr versuchten zusammen mit einigen Passanten zunächst erfolglos die Tiere mit Hilfe von Karotten und Lockrufen wieder einzufangen.

Mit einem Abschleppseil der Polizei, welches kurzerhand zu einem Halfter umfunktioniert wurde, konnte das Pony kurze Zeit später dann fest gemacht werden. Das ausgewachsene Pferd konnten die Einsatzkräfte einige Zeit später, welches sie mit einer Feuerwehrleine umzingelten, mit einem Lasso ebenfalls einfangen.

Zu einer Gefährdung des Straßenverkehrs kam es bei der ungewöhnlichen Einfangaktion nicht. Glücklicherweise wurden bei dem Einsatz weder die Tiere noch beteiligte Personen verletzt. Wem die Pferde gehören, wird aktuell noch ermittelt. Sie kamen vorerst auf der Koppel eines nahgelegenen Pferdebesitzers unter.


© 2002 - 2019 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0