06.10.2019 - Kitzbühel - News Nr.: 16529
Nach Fünffachmord: Kitzbühel ringt um Fassung
25-Jähriger erschießt seine Exfreundin, ihre Eltern, ihren Bruder und ihren neuen Freund kaltblütig - "Der Hass muss so tief gewesen sein, das ist unvorstellbar, dass ein Mensch so etwas macht", sagt ein Kitzbühler - "Wir sind fassungslos, es ist unvorstellbar, dass eine ganze Familie aus dem Leben gerissen wurde", sagt der Bürgermeister - Motiv des Täters war wohl Eifersucht

© NEWS5 / Pieknik

Es ist unvorstellbar, was sich in der Nacht zu Sonntag (06.10.2019) im österreichischen Kitzbühel zutrug. Ein 25-Jähriger klingelte laut Polizei gegen 6 Uhr am Morgen am Haus seiner Exfreundin. Nachdem ihm deren Vater die Tür eröffnete, erschoss er diesen umgehend. Seine nächsten Opfer waren die Mutter und der Bruder seiner 19-jährigen Exfreundin. 

Nachdem der junge Mann bereits die komplette Familie ausgelöscht hatte, drang er in die Einliegerwohnung des Hauses vor. Dort ermordete er seine ehemalige Geliebte und deren neuen Freund. Nach der Tat stellte sich der mutmaßliche Täter direkt der Polizei. Laut den österreichischen Beamten war sein Motiv Eifersucht. 

Am Nachmittag nach der Tat rang komplett Kitzbühel um Fassung. "Wir sind fassungslos, es ist unvorstellbar, dass eine ganze Familie aus dem Leben gerissen wurde", sagt Klaus Winkler, der Bürgermeister Kitzbühels. Auch den Bürgern Kitzbühels stand der Schrecken ins Gesicht geschrieben.  "Der Hass muss so tief gewesen sein. Das ist unvorstellbar, dass ein Mensch so etwas macht", sagt Johann Kennetinger aus Kitzbühel.


© 2002 - 2019 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0