28.07.2019 - Gunzenhausen - News Nr.: 16060
Nach Unwetter: Über 200.000 Liter Flüssigkeit in Keller
Unterstes Stockwerk von großem Industriegebiet überschwemmt - Gelagerte Stoffe vermischen sich mit Wasser - Emulsionen, Chemikalien und Öle - Spezialwerkzeug soll Wasser-Öl-Gemisch voneinander trennen

© NEWS5 / Fechner

Starkregen fiel am Sonntagnachmittag (28.07.2019) im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. Die ausgetrockneten Böden waren nicht in der Lage, das ganze Wasser aufzunehmen. 

In einem großen Industriebetrieb in Gunzenhausen drang das Wasser in den Keller ein. Dort waren neben Öl auch noch weitere Flüssigkeiten gelagert - Ein enormer Sachschaden ist entstand, wie hoch ist noch unklar. Jedoch beläuft sich die Wassermenge im Keller auf mehr als 200.000 Liter, wie ein THWler mitteilte.  

Die Situation stellt sich nicht als Einfach für die Einsatzkräfte dar. Denn die Stoffgemische gilt es zu trennen und zwischenzulagern, bis ein Entsorgungsbetrieb die Abholung übernehmen kann. Hierfür wurden Einsatzkräfte des THW Kelheim aus Niederbayern angefordert. Die Kameraden haben eine Eigenentwicklung, mit der sich Öl und Wasser leichter trennen lassen. 

Nach dem Kenntnisstand in den Abendstunden zieht sich der Einsatz für die Kameraden vom THW noch weit bis in den nächsten Tag hinein. Denn es gilt nicht nur sich logistisch zu organisieren, sondern auch unter Schutzausrüstung abzupumpen.


© 2002 - 2019 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0