13.06.2019 - Innsbruck - News Nr.: 15693
Tirol kämpft gegen das Hochwasser
Pegelstände können durch Niederschläge weiter steigen - Pegel bei Innsbruck 6,30 Meter - Brücken und Straßensperrungen - Weitere Gewässer sorgen für Hochwasser - Feuerwehr kämpft mit Hochwasserpumpen gegen die Flut

© NEWS5 / Pieknik

Durch die Niederschläger der vergangenen Tage und das Schmelzwasser ist die Hochwassersituation im österreichischen Tirol äußerst angespannt. Am Mittwochabend stieg der Pegel des Inns bei Innsbruck bis auf 6,30 Meter an. Erste Brücken mussten gesperrt werden. Experten befürchten ein weiteres Ansteigen des Pegels, da weitere Niederschläge vorhergesagt wurden.

Auch andere Gewässer treten über ihre Ufer. Der Pegel des Giessenbachs bei Jenbach stieg durch das Schmelzwasser dramatisch an. Die Feuerwehren kämpfen mit Hochwasserpumpen gegen die Fluten.


© 2002 - 2019 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0