15.04.2019 - Paris - News Nr.: 15317
Großbrand von Notre-Dame gelöscht: Kann so etwas auch in Deutschland passieren?
Pariser Sehenswürdigkeit stand komplett in Flammen – Über 400 Feuerwehrleute löschten das Feuer ab – Renovierungsarbeiten im Fokus für die Brandursache – Bamberger Stadtbrandrat hatte bei den ersten Bildern gleich eine Katastrophe vor Augen – Historische Gebäude hierzulande in der Verantwortung der Besitzer – Feuerwehr bei Fragen zum Brandschutz und vor Renovierungsarbeiten beratend tätig

© NEWS5 / DESK

Wie konnte es dazu kommen? Diese Frage stellt sich seit Montagabend (15.04.2019) wohl vielen Franzosen. Gegen 18:50 Uhr brach im weltberühmten Notre-Dame in Paris ein Feuer aus. Die Flammen breiteten sich darauf rasend schnell auf die gesamte Kathedrale aus. Noch am Abend stürzte der Mittelturm der Sehenswürdigkeit ein. Am Dienstag dann die erlösende Meldung: Der Brand ist komplett gelöscht.

Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist bisher noch nicht bekannt. Laut Informationen der französischen Agentur AFP könnte der Brand allerdings mit den Renovierungsarbeiten, die im Notre-Dame aktuell durchgeführt werden, zusammenhängen. "Wichtig bei so einem Objekt ist, dass Brandschutzmaßnahmen auch während Umbauarbeiten ergriffen werden und dass ein entstehender Brand möglichst schnell eingedämmt wird. Beides scheint in Paris nicht der Fall gewesen zu sein", kritisiert Frank Hachemer, der Vizevorsitzende des Deutschen Feuerwehrverbandes.

Matthias Moyano, Stadtbrandrat von Bamberg hat in seinem Einzugsgebiet ebenfalls zahlreiche historische Gebäude stehen, darunter den weltbekannten Bamberger Dom. Als er die Bilder von Paris am gestrigen Abend sieht, ist ihm nicht nur klar, dass es sich um eine Katastrophe handelt, sondern auch, dass es zu jeder Zeit auch in Deutschland in einem historischen Gebäude brennen kann.

In Bamberg ist die Feuerwehr vor Renovierungsarbeiten und auf Anfrage bei Konzepten zum Brandschutz beratend tätig. „Man überlegt sich dann, ob die Konzepte, die Gedanken, die Abstimmungen, die im Vorfeld mit der Feuerwehr getroffen worden sind, tatsächlich auch die Effizienz gehabt hätten, wenn es denn notwendig gewesen wäre, dass man sie ergreift, wie man es im Vorfeld besprochen hatte“, so Moyano nach der gestrigen Brandkatastrophe in Paris.

Auch in Bamberg finden derzeit Renovierungsarbeiten an historischen Gebäuden statt, beispielsweise an den Türmen vom Dom. Dieser ist aber durch eine Brandmeldeanlage gesichert, eine Entscheidung, die nicht der Feuerwehr obliegt, sondern dem Besitzer, sofern es keine geregelten Auflagen gibt.


© 2002 - 2019 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0