12.03.2019 - Forst Kleinschwarzenlohe - News Nr.: 15114
Lkw-Fahrer über eine Stunde eingeklemmt
Brummipilot übersieht Stauende und schiebt vier weitere Lastwagen aufeinander - Fahrerkabine des Verursachers völlig zerquetscht - Rettungshubschrauber fliegt Schwerverletzten in Klinik - Zwei weitere Personen verletzt - A6 bis in den Abend vermutlich gesperrt

© NEWS5 / Schmelzer

Erneut ist es auf der A6 bei Nürnberg zu einem folgenschweren Unfall gekommen. Am Mittwochvormittag (12.03.2019) übersah ein Lkw-Fahrer zwischen dem Kreuz Nürnberg-Süd und der Anschlussstelle Roth in Richtung Heilbronn einen Stau. Der mit Quarzsand beladene Laster fuhr nahezu ungebremst auf seinen Vordermann auf und schob noch drei weitere Brummis ineinander. 

Das Führerhaus des Verursachers wurde dabei derart zertrümmert, dass die alarmierten Feuerwehren über eine Stunde brauchten, um den Schwerstverletzen zu befreien. Ein Rettungshubschrauber flog ihn im Anschluss in ein Klinikum. Der Fahrer des vorausfahrenden Laster erlitt ebenfalls schwere Verletzungen, ebenso wie ein dritter Fahrer, der ebenso in ein Krankenhaus gebracht wurde. Nach derzeitigem Stand besteht für keinen der Unfallbeteiligten Lebensgefahr.

Die A6 musste für die Rettungsmaßnahmen voll gesperrt werden. Nach erster Schätzung der Einsatzkräfte werden die Bergung der verunglückten Fahrzeuge sowie die Reinigung der Fahrbahn noch mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Es entstand ein Sachschaden im hohen sechsstelligen Bereich.



© 2002 - 2019 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0