11.03.2019 - Judenbach - News Nr.: 15101
Von der Außenwelt abgeschnitten: Dorf nach Sturm nicht mehr erreichbar
Mehrere Bäume blockieren Ortsverbindungsstraße – Feuerwehr versuchte zu Räumen, währenddessen kippten weitere Stämme um – Arbeiten aus Sicherheitsgründen in die Montagmorgenstunden verschoben – Zwölf Anwohner konnten ihr Heim nicht mehr erreichen – DRK und Feuerwehr sorgten für Verpflegung und Unterbringung

© NEWS5 / Ittig

Einen Ort, der nicht mehr erreichbar ist, erwarten die Meisten wohl nur durch starken Schneefall im Winter. Jedoch zeigt Sturmtief „Eberhard“ in Thüringen am Sonntagabend (10.03.2019), dass auch andere Naturgewalten zu so etwas fähig sind. Bedingt durch Windböen fallen auf der Ortsverbindungsstraße K30 zwischen Jagdshof und Mönchsberg (Lkr. Sonneberg) mehrere Bäume, so dass ein Passieren dieser nicht mehr möglich war.

Die Feuerwehr rückte an, um die Schäden zu beseitigen und die Straße zu räumen. Jedoch mussten die eingesetzten Kameraden aus Sicherheitsgründen ihre Arbeiten unterlassen, denn während eben jener stürzten weitere Bäume um. Eine Räumung ist zum Schutz der Einsatzkräfte erst in den Montagmorgenstunden (11.03.2019) bei Tageslicht möglich. Aus diesem Grund blieb die Ortsverbindungsstraße gesperrt.

Zwölf Bewohner des kleinen Ortes, die zur Zeit der Straßensperrung nicht Zuhause waren, konnten ihr Heim am Abend nicht mehr erreichen. DRK und Feuerwehr sorgten nicht nur für deren Verpflegung, sondern auch für die Unterbringung. Gegenwärtig wird, auch in Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister der Gemeinde Föritztal, durch die eingesetzten Behörden alles versucht, um die Situation in den Griff zu kriegen, wie die Polizei in den frühen Morgenstunden mitteilte.




© 2002 - 2019 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0