04.03.2019 - Traunreut - News Nr.: 15050
Falscher Notruf löst polizeilichen Großeinsatz aus
Mann meldet sich bei Polizei und berichtet von einem Schützen sowie einer verletzten Frau - Spezialkräfte umstellen das Gebäude und durchsuchen es - Bundespolizei-Hubschrauber setzt Kräfte ab - Keinerlei Hinweise auf eine Straftat gefunden

© NEWS5 / Lamminger

Am Montagvormittag (04.03.2019) teilte eine männliche Person gegen 10.30 Uhr der Polizei mit, dass in seiner Wohnung in einem Traunreuter (Lkr. Traunstein) Mehrparteienhaus in der Berliner Straße ein Eindringling einen Schuss auf eine Frau abgegeben und diese dabei verletzt habe. Rund 30 Streifenwagenbesatzungen verschiedener Dienststellen des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd und eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) waren in der Folge im Einsatz. Wegen der anzunehmenden Gefahr für die Einsatzkräfte, legten diese ihre ballistische Schutzausstattung an.

Nachdem der Mitteiler dazu gebracht werden konnte, die Wohnung zu verlassen, drangen Einsatzkräfte in die Wohnung ein. Jedoch wurde bei der Überprüfung weder ein Eindringling, noch ein Opfer gefunden. Im Rahmen der noch andauernden Überprüfungen, wurden auch die übrigen Wohnungen im Haus und die Nebengebäude von der Polizei in Augenschein genommen.Eine Straftat, wie vom Mitteiler vorgebracht, konnte nicht festgestellt werden. Der Mitteiler befindet sich in polizeilichem Gewahrsam und wird derzeit befragt. Dabei wurden psychische Auffällikeiten bei ihm festgestellt.


© 2002 - 2019 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0