07.02.2019 - Pulheim - News Nr.: 14899
Karambolage mit sechs Fahrzeugen fordert ein Todesopfer
Zwei Autos kollidieren frontal - Vier weitere Fahrzeuge stoßen zusammen - Ein Fahrer wird eingeklemmt und verstirbt noch an der Unfallstelle - Drei weitere Personen wurden verletzt - Trümmer verteilen sich auf der Bundesstraße

© NEWS5 / Kempf

Ein schwerer Verkehrsunfall forderte am späten Donnerstagnachmittag (07.02.2019) ein Todesopfer. Auf der B59 nahe Stommeln bei Pulheim (Lkr. Rhein-Erft-Kreis) stießen zwei Fahrzeuge frontal zusammen, infolgedessen kollidierten noch vier weiter Fahrzeuge.

Eine 55-Jährige war mit ihrem Auto in Richtung Köln unterwegs, als sie aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort stieß sie mit einem entgegenkommenden Wagen zusammen. Dessen 60-jähriger Fahrer wurde in seinem Auto eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Der zur Hilfe geeilte Notarzt konnte dem Mann nicht mehr helfen, der Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Die 55-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem Massenunfall wurden noch zwei weitere Personen verletzt.

Durch den heftigen Zusammenstoß verteilten sich Trümmer über die Bundesstraße. Ganze Reifen und Achsteile lagen auf der Fahrbahn. Warum es zum Unfall kam ist derzeit noch nicht bekannt. Auch der genaue Unfallhergang muss noch ermittelt werden. Die B59 war bis in die Nacht in beide Fahrtrichtungen gesperrt.


© 2002 - 2019 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0