07.02.2019 - Maxhütte-Haidhof - News Nr.: 14897
„Es ist spiegelglatt, egal wo du schaust oder gehst“
Eisregen sorgt für massive Glätte in Teilen der Oberpfalz – „Es wirkt wie Regen, es ist aber brutales Blitzeis“ – Straße und Fahrzeuge von einem halben Zentimeter Eis überzogen – „Wenn man nicht raus muss, sollte man daheim bleiben“ – Eisplatte bleibt trotz geöffneter Autoscheibe, bis Fahrer sie zerschlägt (on tape) – Autofahrer rät: „Wirklich lieber langsam fahren, als wie zu schnell“

© NEWS5 / Auer

Bereits in den Morgenstunden des Donnerstags (07.02.2019) warnten Radiosender und die Wetterdienste vor Eisregen im Laufe des Tages. Jedoch überraschte der drastische Wetterumschwung am Nachmittag noch viele Fußgänger und Autofahrer. „Es ist spiegelglatt, egal wo du schaust oder gehst“, beschreibt Dieter Müller die Situation vor der Haustüre. Damit beschreibt er treffend die Situation die in Teilen der Oberpfalz und gerade auch in Maxütte-Haidhof (Lkr. Schwandorf) vorherrscht.

Ein Blick nach rechts und links zeigt, nicht nur geparkte Autos sind nach den Regenfällen mit einer Eisschicht von rund einem halben Zentimeter überzogen, sondern auch die Straßen, Fußwege und andere Dinge. „Milde ausgedrückt, suboptimale Wetterverhältnisse“, so Müller. „Ich habe nicht die Nachrichten oder den Wetterdienst beobachtet und bin eigentlich brutal überrascht worden“. Dabei warnte unter anderem der Deutsche Wetterdienst vor Glatteis am Donnerstagnachmittag.

Die vorherrschende Kälte in Kombination mit dem niedergehenden Regen bringt noch weitere kuriose Ergebnisse mit sich, nicht nur eine normale Eisschicht auf Autos, Straßen und Wegen. Klassischerweise bilden sich auch Eiszapfen an den Häusern, die zusammen mit dem noch liegenden Schnee ein Bild von einem Winterwonderland vermitteln. Dass dem nicht so ist, zeigt sich dann allerdings an eisüberzogenen Autoreifen oder Eispanzern vor Autoscheiben, die selbst dann nicht zerbrechen, wenn die Scheibe heruntergelassen wird.

Fabian Dietrich, der bei den Wetterverhältnissen ebenfalls mit seinem Auto unterwegs ist, beschreibt die Situation kurz, aber prägnant: „Rutschig wie Sau draußen“. Diese Erfahrungen müssen auch andere Autofahrer machen, denen nichts anderes übrig bleibt, als mit ihrem Wagen auf der Straße zu sein. Optimal ist das allerdings nicht, deswegen rät Müller allen anderen: „Wenn man nicht raus muss, sollte man daheim bleiben“.



© 2002 - 2019 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0