30.01.2019 - Hof - News Nr.: 14849
„Ich bin einfach losgelaufen, das ist einfach der Instinkt“
Dachstuhl von Einfamilienhaus steht in Flammen – Nachbarin alarmiert jungen Mann, der sofort als Ersthelfer los eilt – 17-jähriger Bewohner steht ohne Schuhe auf der Straße – Helfer rettet noch Katze von der Treppe – Anschließend wählt er sofort den Notruf – Feuerwehr rückt mit Großaufgebot an und beginnt mit den Löscharbeiten

© NEWS5 / Fricke

Aufmerksamkeit ist wichtig, in jeder Situation, denn sie kann Leben retten. Dies stellten erst am späten Mittwochnachmittag (30.01.2019) Anwohner in Hof fest. Ein Nachbar entdeckte kurz nach 16 Uhr eine Rauchentwicklung im Dachstuhl eines Einfamilienhauses und alarmierte die Integrierte Leitstelle Hochfranken. Währenddessen rief eine Nachbarin Adrian Faber zur Hilfe, einen Freiwilligen Feuerwehrmann, der sich zu dieser Zeit zufällig in der Nachbarschaft auf Besuch befand.

„Ich habe glaube ich keine Gedanken gehabt, ich bin einfach losgelaufen, das ist einfach der Instinkt“, so beschreibt Adrian die Situation im Nachhinein. Während die Flammen im Dachgeschoss des Einfamilienhauses wüten sammelt der junge Mann den 17-jährigen Bewohner, der sich noch selbst retten konnte ein und holt noch die Hauskatze vom Treppenabsatz. „Der war barfüßig und nur mit Jacke oder T-Shirt“, erzählt der ambitionierte Ersthelfer. Zusammen holen sie schnell noch Schuhe aus dem Haus, bleiben aber unverletzt. Peter Faber, Einsatzleiter der Feuerwehr äußert sich zur Frage, ob Ersthelfer wichtig sind, wie folgt: „Selbstverständlich, das ist immer sehr wichtig“!

Die anrückende Feuerwehr kann, nachdem sich niemand mehr in dem Haus befindet, sofort mit den Löscharbeiten beginnen. Ein Trupp unter Atemschutz dringt über das Treppenhaus zum Obergeschoss und Spitzboden vor. Kurze Zeit später beginnen die Löscharbeiten über die Drehleiter. Währenddessen schlagen nicht nur die Flammen aus dem Dachstuhl, sondern auch dichter Rauch nebelt das Gebäude ein. Glücklicherweise haben die Kameraden den Brand schnell unter Kontrolle. Trotzdem beschädigte das Feuer das Dach des Einfamilienhauses enorm. Der entstandene Sachschaden liegt mindestens bei 50.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei aufgenommen.


© 2002 - 2019 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0