20.01.2019 - Falkenberg - News Nr.: 14780
Ping Pong auf der Autobahn
Skoda kracht aus ungeklärter Ursache erst rechts, dann links und anschließend wieder rechts in die Leitplanke – Eine der vier Personen eingeklemmt - Zwei Beteiligte schwerer verletzt – Motorblock landet zwischen den beiden Mittelschutzplanken – Rettungshubschrauber im Einsatz – Gegenspur auch von Trümmerteilen bedeckt – Feuerwehr muss sich Weg durch Rettungsgasse am Ende freikämpfen

© NEWS5 / Wellenhöfer

Was genau auf der A93 am Sonntagvormittag (20.01.2019) geschah, ist aktuell noch unklar. Anhand der Spurenlage ist allerdings zu erkennen, dass der Skoda welcher zwischen Falkenberg und Wiesau (Lkr. Tirschenreuth) in Fahrtrichtung Hof unterwegs war, mehrfach in die Leitplanke einschlug. Zuerst traf das mit vier Personen besetzte Auto die Außenschutzplanke, bevor es nach links schleuderte und in die Mittelleitplanke krachte. Von dort aus schlingerte der Skoda wieder über die Fahrbahn und krachte in die Außenschutzplanke, wo er schlussendlich zum Stehen kam. Irgendwo auf diesem Weg wurde der Motorblock aus dem Wagen gerissen und landete zwischen den zwei Mittelschutzplanken, ebenso wie ein Rad des Autos.

Einer der vier Fahrzeuginsassen wurden durch das Unfallgeschehen im Wagen eingeklemmt und die Feuerwehr musste ihn mit technischem Gerät befreien. Während die beiden leichter Verletzten den Skoda noch eigenständig verlassen konnten. Neben einem Rettungshubschrauber waren weitere zahlreiche Einheiten vom Rettungsdienst und der Feuerwehr im Einsatz. Die Floriansjünger mussten Kräfte auf die Gegenspur nachrücken lassen, nachdem diese ebenfalls mit Trümmerteilen bedeckt war. Hierbei kam es zu Problemen in der Rettungsgasse mit dem Fahrer eines Porsche. Die Kameraden mussten ihn zuerst wegscheuchen, bevor die Feuerwehrwagen passieren konnten. Die A93 war während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen komplett gesperrt.


© 2002 - 2019 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0