08.01.2019 - Tweng - News Nr.: 14674
Österreich versinkt weiterhin unter Schneemassen
Obertauern teilweise mannshoch mit Schnee bedeckt - Schneeliebhaber springt von Hausdach in die weiße Pracht und versinkt komplett - Häuserdächer gilt es von Schnee zu befreien, Last sonst nicht mehr tragbar – Hausbesitzer in Tweng verzweifel – Zell am See winterlich verschneit, aber nicht „Land unter“ – Hubschrauber fegt Schneemassen von den Bäumen – Traumhafte Verhältnisse für Wintersportler – Pisten in Zell am See alle geöffnet

© NEWS5 / Pieknik

Die Schneemengen der letzten Tage haben Österreich fest im Griff. Während in Tirol einige Orte auch am Dienstag (08.01.2019) noch von der Außenwelt abgeschnitten sind, können sich die Wintersportler im Skigebiet Zell am See noch freuen. Zwar sind Hubschrauber im Einsatz, um die Bäume von der schweren Schneelast zu befreien, aber alle 27 Lifte und die daran angebundenen 36 Pisten sind geöffnet. Im Salzburger Land herrschen sehr gute Pistenverhältnisse, allerdings wird auch hier in den nächsten Tagen noch weiterer Schneefall erwartet.

Anders schaut es dagegen in Tweng aus. Der Ort war in den letzten Tagen von massiven Schneefällen betroffen. Diese Massen liegen jetzt mit so schwerem Gewicht auf den Hausdächern, dass es gilt diese zu befreien, weil ansonsten Einsturzgefahr droht.

Ebenso hat Obertauern immer noch mit der weißen Pracht zu kämpfen. Schneeliebhaber kommen hier aber trotzdem noch auf ihre Kosten. Ein Mann springt von einem Hausdach in den Schnee und versinkt komplett.


© 2002 - 2019 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0