12.06.2018 - Nürnberg - News Nr.: 13530
Unwetter vertreiben Sommerhitze
Teils kräftige Gewitter mit Sturm und Starkregen ziehen über den Freistaat hinweg - Feuerwehren bei Bayreuth müssen Sandsäcke füllen und Öl von Bächen entfernen - Landstriche rund um Ansbach überflutet - Bäume knicken bei Regensburg um - Großes Paketangebot aus Bayern

© NEWS5

Mit einem lautem Knall verabschiedete sich der Sommer vorläufig aus Bayern. Herrschten am Montag (11.06.2018) tagsüber noch Temperaturen um die 30 Grad, halbierten sich diese bis zum Abend. Grund für den Temperatursturz war ein starkes Gewitterband, was vom Allgäu über Mittel- und Oberfranken in die Oberpfalz zog.

Mit im Gepäck hatte es Wind und Regen. Waren die Wolken bei Augsburg noch faszinierend, setzte deren Inhalt bei Ansbach weite Teile unter Wasser. Pferde standen bis zu den Knien in der braunen Brühe, welche die Zentren so mancher Dörfer in eine unappetitliche Seenlandschaft verwandelte.

Bei Bayreuth musste die Feuerwehr anrücken, um Sandsäcke zu stapeln. Zudem bereitete auslaufendes Öl den Kräften auf den Bächen sorgen. In der Oberpfalz lag Glück und Pech dicht nebeneinander. Während bei Obertraubling sich ein Fahrer über seinen Schutzengel freute, der dafür sorgte, dass mehrere Bäume vor dem Wagen niedergingen, verlor ein Autofahrer in Regensburg auf der Osttangente bei Aquaplaning die Kontrolle über seinen BMW und schleuderte gegen einen Baum. Die Feuerwehr musste den Schwerverletzten in einer einstündigen Rettungsaktion befreien.

In Bamberg, wo nachmittags noch heftiger Hagel wütete, galt es nun dem Wasser Herr zu werden. Viele Keller liefen voll, auch ein Lager einer Bäckerei im Landkreis blieb nicht verschont.


© 2002 - 2018 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0