14.05.2018 - Waischenfeld - News Nr.: 13319
Baum entwurzelt: 18-Jähriger nach Aufprall schwerst verletzt
Holzgewächs liegt quer über der Straße – Einschlagstelle noch am Motorblock erkennbar – Baum teilweise zerborsten – Gutachter soll Unfallursache klären – Staatsstraße an dieser Stelle ziemlich gerade – Rettungshubschrauber fliegt Schwerstverletzten ins Klinikum

© NEWS5 / Merzbach

Welche Szenen sich am Montagabend (14.05.2018) gegen 18 Uhr auf der ST2186 zwischen Plankenfels und Breitenlesau (Lkr. Bayreuth) abgespielt haben, lassen sich bislang nur schwer rekonstruieren. Fakt ist, ein 18-jähriger Fahranfänger kam hier, von Plankenfels her kommend, auf ziemlich gerader Strecke mit seinem VW Touran nach links von der Staatsstraße ab und prallte gegen einen Baum. Jedoch war der Aufprall so enorm, dass er Baum entwurzelte und auf die Straße kippte. Bedingt durch das Unfallgeschehen erlitt der junge Mann schwerste Verletzungen.

Welche Wucht hinter dem Aufprall steckte, wurde den Einsatzkräften jedoch bei ihrem Eintreffen schon bewusst. Denn der Baum lag, als die Retter am Unglücksort ankamen, mitten über der Straße und war zudem zerborsten und aus den Wurzeln gerissen. Der VW Touran glich im Frontbereich einem Wrack, denn selbst am Motorblock war die Einschlagstelle noch zu sehen. Aufgrund von diesem Unfallmechanismus erlitt der junge Mann schwerste Verletzungen. Nach einer Erstversorgung flog ihn ein Rettungshubschrauber zur weiteren Behandlung in ein Klinikum.

Für die Kameraden der Feuerwehr und die Beamten der Polizeiinspektion Pegnitz begann anschließend der zweite Teil ihrer Arbeit. Während die Polizeibeamten Spuren des Unfallgeschehens sicherten, zerteilten die Feuerwehrler den zerborstenen und entwurzelten Baumstamm. Nur so war es später dem Abschleppdienst möglich, den VW zu bergen. In diesem Moment wurde dann auch deutlich, wie massiv der Aufprall gewesen sein muss, denn die zerstörte Front des Autos spricht ihre eigene Sprache. Erklären kann sich das Unglück jedoch bislang noch keiner.

„Wir haben hier eine ziemlich gerade Strecke, aber die Ursache, warum er nach links von der Fahrbahn abgekommen ist, ist momentan noch unbekannt“, so beschreibt Roman Markert von der Polizeiinspektion Pegnitz am Abend die Lage an der Unfallstelle. Genau aus diesem Grund wurde die Staatsanwaltschaft verständigt, die einen Gutachter zur Unterstützung der Beamten bei der Rekonstruktion des Unfallgeschehens einsetzte.



© 2002 - 2018 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0