12.01.2018 - Bamberg - News Nr.: 12521
Zimmerbrand in Studentenwohnheim endet glimpflich
Brandmeldeanalage verhinderte Schlimmeres – Bewohner verlassen sofort nach Evakuierungsalarm das Gebäude – Fluchtweg zum Teil verraucht – Glücklicherweise keine Verletzten – Zimmer komplett ausgebrannt

© NEWS5 / Merzbach

Ein Alarm wie viele andere auch ging am Freitagabend (12.01.2018) für die ständige besetzte Wache Bamberg in der Domstadt ein. Die Brandmeldeanlage im Studentenwohnheim „An der Spinnerei“ hatte ausgelöst. Sofort rückten die Löschgruppen Drei und Fünf mit insgesamt 25 Mann zu dem Gebäudekomplex aus. Beim Eintreffen stellten die Kameraden fest, dass die rund 50 bis 60 Bewohner nach dem Evakuierungsalarm bereits alle das Wohnheim selbstständig verlassen hatten.

Beim Vorrücken des ersten Trupps zur Erkundung, warum die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte, stellte sich allerdings heraus, es handelt sich nicht um einen Fehlalarm. Im fünften Obergeschoss stellten die Kameraden Rauch fest, der aus einer Tür drang. Der Brandrauch hatte sich bereits im Fluttreppenhaus verbreitet, aber glücklicherweise konnten sich die Bewohner alle unverletzt retten. Nach Öffnung der Wohnungstür löschten die Mitglieder der Feuerwehr in Form von zwei Trupps mit einem C-Rohr den Brand zügig ab. Bei der Kontrolle des Zimmers durch die eingeteilten Trupps stellte sich glücklicherweise heraus, dass sich keine Personen mehr in dem Raum befanden. Nach abschließenden Belüftungsmaßnahmen zur Beseitigung der Verrauchung konnten die Bewohner wieder ins Studentenwohnheim zurückkehren. Die Brandwohnung jedoch ist unbewohnbar. Hier entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro. Warum der Brand ausbrach ist derzeit noch unklar. Hierzu haben die Brandermittler der Kriminalpolizei Bamberg bereits am Abend ihre Ermittlungen aufgenommen.


© 2002 - 2018 by 5NETWORK / Medienhaus Nürnberg / 10nach8 / NEWS5. All rights reserved. / 2.0.0